Zurück zur Übersicht

Ethik / Philosophie, Andere Schulstufe, Grundschule, Andere Schulart

Die Welt und ich mittendrin - Schülerband und Arbeitsheft für den Ethikunterricht der vierten Klasse

Die Welt und ich mittendrin - Schülerband und Arbeitsheft für den Ethikunterricht der vierten Klasse
Herausgegeben von Groschupp, Birgit
Erschienen Braunschweig: Diesterweg, 2017
Seitenanzahl 64 (Schülerband); 40 (Arbeitsheft)
ISBN 978-3-425-02389-2 (Schülerband); 978-3-425-02385-4 (Arbeitsheft)
Geeignet für Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Rezensiert von Koch, Luisa (Studentin), 30. Mai 2018

Rezension von Koch, Luisa (Studentin)


1. Einführung
„Die Welt und ich mittendrin“ — ein Titel, der perfekt zusammenfasst, was Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler von diesem Lehrwerk erwarten können: eine vielfältige Zusammenstellung verschiedener Texte, Bilder und Aufgabenstellungen, die sich mit Kindern als Individuen in der Welt auseinandersetzen und dabei persönliche und individuelle Interessen des kindlichen Lebens sowie Aspekte des gemeinsamen Zusammenlebens abdecken. Die vier Kapitel des Werkes bauen dementsprechend aufeinander auf und entwickeln sich von Themen wie die eigene Identität, das Miteinander innerhalb der Familie und des Freundeskreises, das Kennenlernen möglicherweise fremder Religionen bis hin zu einem ganzheitlichen Blick auf die Welt und allgemein gültigen Thematiken wie Gerechtigkeit und Glück. Alle Bereiche sind durchweg kindgerecht und schülerorientiert aufbereitet, haben einen Lebensweltbezug für Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse, sind von ansprechenden Illustrationen begleitet und können somit hervorragend im Ethikunterricht eingesetzt werden.
Da in der Grundschule das Schulbuch und das dazugehörige Arbeitsheft oft eine Einheit bilden und in der Praxis meist in Kombination Verwendung finden, betrachtet diese Rezension stets beide Teile gleichermaßen.

2. Layout & Design
Sowohl das Lehrbuch als auch das Arbeitsheft sind durch eine hochwertige Gestaltung gekennzeichnet. Das Arbeitsheft weist, wie der Name schon sagt, eine klassische Heftbindung auf und ist im A4-Format gehalten. Im Inneren befindet sich qualitativ hochwertiges Papier, das durch seine Dicke gewährleistet, dass sowohl Druck als auch handschriftlich eingefügte Lösungssätze oder Bilder nicht durchscheinen. Des Weiteren verfügen die einzelnen Seiten über Lochung und Perforation, sodass jede Seite aus dem Heft herausgelöst und in eine Mappe eingeheftet werden kann. Diese Flexibilität geht leider mit dem Nachteil einher, dass sich die Seiten bei etwas grober Behandlung auch unabsichtlich lösen können.
Der Schülerband hat ein für Grundschüler handliches Format und eine Broschur-Bindung. Diese ist zwar nicht so strapazierfähig wie ein Hardcover, da sie schneller knicken kann, stellt für jüngere Schülerinnen und Schüler jedoch eine sinnvolle Wahl dar, da es schlichtweg dünner und leichter ist.
Beide Teile sind sehr gut verarbeitet und beinhalten hochwertige und klare Drucke. Insgesamt ist das Lehrwerk sehr kindgerecht gestaltet — es bietet viele bunte Bilder, jede Buchseite gibt in der Marginalspalte das Oberthema und die passende Seite des Arbeitsheftes an, die Kapitel sind zwecks einer guten Übersicht farblich markiert und alles in allem sind die Seiten ansprechend gestaltet und nicht überladen. Die Texte und Bilder und deren dazugehörige Aufgabenstellungen sind jeweils auf einer Seite zu finden, sodass die Schülerinnen und Schüler nicht unnötig herumblättern müssen, sondern alle wichtigen Aspekte auf einen Blick sehen. Die Menge an Informationen, die jede Seite beinhaltet, ist einer vierten Klasse angemessen.

3. Konzept
Das Lehrwerk orientiert sich an den Lehrplänen und Kerncurricula und deckt alle verpflichtenden Inhalte und Ziele ab. Öffnet man Buch und Arbeitsheft, so findet man zunächst eine Übersicht der verwendeten Piktogramme, die den Schülerinnen und Schülern deutlich machen, in welcher Form sie die genannten Arbeitsaufträge umsetzen sollen. So decken die Piktogramme im Buch folgende Arbeitsanweisungen ab: Nachdenken, Schreibanlass, Szenisches Gestalten und Gedankenexperiment. Im Arbeitsheft finden sich des Weiteren Piktogramme zum Gestalten mit Stiften oder Bildern sowie zum Ausschneiden. Eine solche Übersicht kann für Schülerinnen und Schüler eine gute Orientierungshilfe bieten und gerade in der Grundschule der obligatorischen Frage „Was sollen wir da machen?“ vorgreifen. Die verwendeten Symbole sind insgesamt gut gewählt und passen zu den Arbeitsanweisungen, die sie begleiten. Das Potential, welches von solchen Orientierungshilfen ausgeht, wird in diesem Lehrwerk jedoch leider nicht zur Gänze genutzt, da die Umsetzung nicht einheitlich erscheint. So kann man kritisieren, dass nicht jede Aufgabe mit einem solchen Symbol versehen ist. Die Aufgaben, bei denen das erläuternde Piktogramm fehlt, ließen sich leicht einem der zur Verfügung stehenden Symbole zuordnen. Des Weiteren ist es wenig sinnvoll, das Symbol für „Gestalten mit Stiften und Bildern“ nur im Arbeitsheft zu verwenden, da sich auch im Buch einige Aufgaben finden lassen, die ebendieses fordern. Es lässt sich außerdem feststellen, dass es eine klare Tendenz zu Aufgaben gibt, die nur in Gedanken oder durch Aufschreiben des Ergebnisses gelöst werden sollen, und dagegen handlungsorientierte Aufgaben wie das szenische Gestalten oder Basteln nur vereinzelt vorkommen. Zuletzt fällt auf, dass ein Symbol für einen Gesprächsanlass (in Partnerarbeit oder im Plenum) komplett fehlt, was für ein Lehrwerk, das im Internet damit wirbt, Gespräche und das Entwickeln einer Dialoggemeinschaft in den Vordergrund zu stellen, wenig sinnvoll erscheint.
Der thematische Aufbau hingegen folgt einer durchdachten Struktur und lässt sich als größer werdender Kreis beschreiben, in dessen Mittelpunkt das Kind als Individuum steht. So bauen sowohl die einzelnen Kapitel als auch die Unterkapitel sinnvoll und intuitiv aufeinander auf. Die vier großen Kapitel sind in Buch und Arbeitsheft einheitlich farblich markiert und starten allesamt mit motivierenden Auftaktseiten, die das Interesse und Vorwissen der Kinder aktivieren können. Da die einzelnen Kapitel und deren zugeordnete Seiten sehr flüssig ineinander übergehen, stört das Fehlen expliziter Einführungs- oder Resümeeseiten kaum. Die Inhalte sind stets schülernah und umfassen alle wichtigen Aspekte, obwohl sie in Umfang und Komplexität der Altersstufe angemessen reduziert sind.
Lediglich an zwei Stellen erscheint die Darstellung der Inhalte nicht optimal. So kann man kritisieren, dass im Kapitel „Voneinander“, welches die verschiedenen Religionen thematisiert und im Besonderen auf die drei Weltreligionen eingeht, das Judentum und der Islam ausführlicher dargestellt sind und das Christentum nur innerhalb einer Tabelle genannt wird. Dem Christentum jedoch ist im Lehrwerk der dritten Jahrgangsstufe ein komplettes Kapitel gewidmet. Diese Aufteilung der Religionen auf verschiedene Jahrgänge und das Ungleichgewicht in deren Thematisierung erscheint für einen Ethikunterricht, der religiöse Neutralität bewahren will und die verschiedenen Religionen wertfrei nebeneinander betrachten soll, wenig zielführend.
Der zweite Themenbereich, der nicht optimal umgesetzt wurde, ist das Thema „Mädchen und Jungen“. So bedient dieses Kapitel ein konservatives Rollenverständnis und gibt klischeehafte Charakterbeschreibungen von Jungen und Mädchen vor. Selbst wenn, wie vermutet werden kann, dieses Kapitel aus der Intention heraus entstanden ist, Stereotype zu durchbrechen, gibt es diese dennoch sehr stark wieder und forciert durch die verwendete Aufgabenstellung diesen klischeebehafteten Blickwinkel bei den Schülerinnen und Schülern.

4. Materialien
Im Hinblick auf die verwendeten Materialien kann man feststellen, dass diese stets liebevoll und altersangemessen ausgewählt sind. Innerhalb der Texte findet sich eine kindgerechte Variation von informierenden Sachtexten, Auszügen aus Romanen, Gedichten, Zeitungsausschnitten, Zitaten und Kurzbiografien bedeutender Personen, deren Länge und Komplexität einer vierten Klasse angemessen ist. Alle Texte sind sinnvoll aufgebaut und durch farbliche Hervorhebungen und Absätze strukturiert, sodass die Textpassagen nie überladen wirken und für Schülerinnen und Schüler gut lesbar sind. Auch die gewählten Bilder tragen dazu bei, dass das Lehrwerk sehr ansprechend und schülerorientiert wirkt. Auf jeder Seite befindet sich eine Vielzahl von Abbildungen, darunter Zeichnungen, Fotos, Symbole und Kunstwerke. An vielen Stellen sind die Abbildungen direkt mit den Texten oder Aufgaben verknüpft, doch auch dort, wo sie nur illustrierenden Charakter haben, sind sie sinnvoll platziert, da eine Bebilderung der Texte für den Leser und für Grundschüler im Besondern eine Auflockerung bedeuten. Zuletzt lässt sich die Heterogenität der abgebildeten Personen analysieren. Während es insgesamt lobend zu erwähnen ist, dass innerhalb des Buches und des Arbeitsheftes Menschen mit unterschiedlichen äußeren Merkmalen (Größe, Haarfarbe und -länge, etc.) dargestellt sind, wäre die häufigere Abbildung von Personen unterschiedlicher Hautfarbe ebenfalls wünschenswert. Die auf dem Cover gezeigten Kinder, deren Herkunft heterogen zu sein scheint, werden im Inneren der beiden Werke leider nicht mehr aufgegriffen. Nicht nur, aber gerade im Ethikunterricht, in dem Schülerinnen und Schüler verschiedener Religionen, Kulturen und Herkunft zusammentreffen, sollte das Lehrwerk diese Vielfalt wiederspiegeln. In diesem Zusammenhang positiv zu erwähnen sind jedoch die Abbildungen von Kindern und Erwachsenen im Rollstuhl.

5. Aufgabenstellungen
Abgesehen von den nicht vollends durchdachten Piktogrammen sind die Aufgabenformulierungen durchweg sinnvoll gestellt. Insgesamt gibt es eine gute Variation von Fragen und Anweisungen, die sowohl W-Fragen als auch Fragen mit Operatoren beinhalten oder die Kinder zur kreativen Arbeit anregen. Generell werden die Schülerinnen und Schüler bei nahezu jeder Frage angehalten, ihre Meinung zu erläutern oder zu begründen oder werden zur weiterführenden Auseinandersetzung aufgefordert. Des Öfteren sollen sie dazu auch die Hilfe digitaler Medien in Anspruch nehmen, was wiederum der Medienkompetenz zuträglich ist. Alle Fragen beziehungsweise Aufgabenstellungen sind klar und einfach formuliert und beinhalten nie mehrere Anweisungen zeitgleich, sodass bei der Bearbeitung nur wenige Unklarheiten auftreten dürften. Sie decken verschiedene Methoden ab und sind alles in allem motivierend und ansprechend gestaltet. Da fast alle Arbeitsaufträge den Schüler oder die Schülerin als Ausgang der Fragestellung verstehen und oft auf die persönliche Meinung und eigene Erfahrungen eingehen, ist eine Differenzierung nicht unbedingt notwendig und wird im Lehrwerk auch nicht vorgenommen — jeder Schüler und jede Schülerin kann die Fragen auf individuelle Weise beantworten.

6. Begleitmaterial
Neben dem bereits beschriebenen Schülerband und Arbeitsheft, gibt es innerhalb der Reihe „Die Welt und ich mittendrin“ noch weitere Unterrichtsmaterialien. Zum einen steht auf der Internetseite des Verlages ein jahrgangsspezifisches Lehrermaterial zum Download, welches methodische Hinweise, ein Glossar und weiterführende Materialien und Unterrichtsideen zu den einzelnen Kapiteln umfasst. Des Weiteren kann man ein Prüfpaket, welches mögliche Prüfungsaufgaben für Klasse eins bis vier enthält, sowie ein Posterset mit Bildern aus den Schülerbänden aller Jahrgangsstufen bestellen.

7. Fazit

Der Schülerband und das Arbeitsheft „Die Welt und ich mittendrin“ sind ein gelungenes Lehrwerk für den Ethikunterricht der vierten Klasse. Abgesehen von den bereits erwähnten Kritikpunkten in Bezug auf das nicht genutzte Potential der Aufgabensymbole und die zwei inhaltlichen Mängel im Kapitel „Jungen und Mädchen“ und „Weltreligionen“ können Buch und Heft sinnvoll in den Ethikunterricht integriert werden. Die bunte und ansprechende Gestaltung sowie die Umsetzung der Inhalte überzeugen auf ganzer Linie. Das Lehrwerk stellt den Schüler bzw. die Schülerin in den Mittelpunkt der Überlegungen und bereitet die Themen altersgerecht auf. Sowohl Themen aus der Lebenswelt der Kinder als auch allgemeine gesellschaftliche und zeitlose Themen werden aufgegriffen. Wie bei jedem Lehrwerk sollten allerdings nicht das Buch und die darin enthaltenen Aufgaben den Ausgangspunkt der Unterrichtsplanung darstellen, sondern immer die Schülerinnen und Schüler, sodass es sinnvoll ist, die dargestellten Aufgaben der jeweiligen Klasse anzupassen und vermehrt handlungsorientierte Aspekte zu integrieren.


Lizenz: CC BY-ND 4.0 Lizenz „Namensnennung – Keine Bearbeitungen 4.0 International“ (CC BY-ND 4.0)


Info Zitation Koch, Luisa. Rezension zu: Die Welt und ich mittendrin - Schülerband und Arbeitsheft für den Ethikunterricht der vierten Klasse von Groschupp, Birgit (Hg.). Braunschweig: Diesterweg 2017, ISBN 978-3-425-02389-2 (Schülerband); 978-3-425-02385-4 (Arbeitsheft), Edumeres 2018, http://edu-reviews.edumeres.net/rezensionen/rezension/koch-luisa/, zuletzt geprüft am 23.06.2018.